Veröffentlicht am 31.03.2016 von
Muschenheim erkundet

Michael Leschhorn , Karl-Georg Opper, Oskar Schaaf und Dieter Hartmann-Harbusch (v.l.) mit einer der lnfotafeln. (Foto:atb)

PROJEKTE Naturschutzverein Muschenheim stellt Ideen vor

MUSCHENHEIM (atb). Vier große Projekte möchte der Muschenheimer Naturschutzverein im kommenden Vierteljahr durchführen und stellte diese vor der Zimmerei Leschhom vor. Dieter Hartmann-Harbusch erläuterte das Projekt „Infotafeln“: „Wir wollen neun Informationstafeln an exponierten Stellen im Ort, etwa an der Vereinshalle an der Wetter und am Waldrand des Vorderwaldes, aufstellen, um über Singvögel, Laubbäume, Nadelbäume, Fischarten und Waldtiere der Region zu informieren. Vorsitzender Michael Leschhom lieferte das BaumateriaL Gemeinsam bauten die Mitglieder in seiner Zimmerei „Eugen Leschhorn“ die großen Schilder innerhalb von zwei Tagen zusammen. Die Aufstellung hänge von der Witterung ab, denn die schweren Schilder benötigen Betonfundamente. Vorstandsmitglied Michael Reinemer stellte das Projekt „Streuobstwiese“ vor. Die Bäume auf der seit drei Jahren gepachteten Wiese „Lahmeskaute“ trugen kaum noch Obst, fielen teilweise um. Nun soll mit 17 alten, nicht ertragsorienten Obstsorten aufgeforstet werden. Der stellvertretende Vorsitzende Karl-Georg Opper erläuterte das Projekt „Hirschkäferbrutbiotop“ im Vorderwald. „Wir sammelten altes, modriges Eichenholz, das der örtliche Forstbetrieb Hiebsch zusammenfuhr“, erklärte Opper. Nun müssen die Baumstämme noch zersägt und aufgestellt werden. Eine „Wildblumenwiese“ soll an der Welsbachbrücke entlang des Kulturhistorischen Wegs entstehen. Das Saatgut und die Ausbringung finanziert die Firma Sygenta. „Wir wollen Schmetterlingen, Bienen und vielen weiteren Insekten Lebensraum geben“, erklärte Dieter Hartmann-Harbusch.