Veröffentlicht am 26.11.2015 von
Heimat kann so schön sein

Foto: Die Aufnahmen zum Kalender haben die Muschenheimer Frauen näher zusammengebracht.

Naturschutzverein Muschenheim bringt Kalender heraus

Lich (nab). Für Überraschungen ist der Muschenheimer Naturschutzverein immer wieder gut. Erst im vergangenen Jahr hat er die allererste Naturschutzkönigin in ganz Deutschland hervorgebracht, und durch seine ambitionierte Kinder- und Jugendarbeit die Mitgliederzahl mehr als verdoppelt. Nun gibt es einen weiteren Clou: 17 junge Frauen aus Muschenheim haben einen DIN-A3-großen Wandkalender herausgebracht, um auf die Schönheit der Natur rund um den Licher Stadtteil aufmerksam zumachen. Und das alles für einen guten Zweck, denn der Erlös des Kalenders ist für die Kinder- und Jugendarbeit des Vereins bestimmt. Dieter Schmandt hat den Kalender noch gar nicht gesehen, aber trotzdem gleich vorbestellt. »Ich war mir einfach sicher, dass er super geworden sein muss, nach all dem, was ihr mir schon erzählt habt«, sagt das Vereinsmitglied. Schmandt war der Erste, an den Naturschutzkönigin Eva-Maria Weil am Samstag die druckfrischen Exemplare verteilte. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Hochwertiges Papier und ein hochwertiger Druck verleihen den Fotos nochmal eine besondere Note. Die erste Auflage umfasst 100 Exemplare. »Aber es soll auch noch Nachdrucke geben«, kündigte der Erste Vorsitzende Michael Leschhorn an. Eigentlich war das Ganze eine Schnapsidee, berichten die Verantwortlichen. Über einige Jahre hinweg kam immer wieder mal in geselliger Runde die Idee auf, einen Kalender mit Muschenheimer Frauen zu machen. Irgendwann hat das Ganze dann plötzlich Form angenommen. Ganz schnell waren genügend Mädchen zusammen, die für den Kalender posieren wollten, ebenso Vereine und Gruppen wie beispielsweise die Freiwillige Feuerwehr und der Musikzug, der Faschingsverein »Muschem Helau« und das Männerballett »Elefantenfüsse«. Und mit Heinz-Peter Döring war schnell ein Hobbyfotograf gefunden, der voll und ganz ehrenamtlich hinter dem Projekt steht.

»Viele lustige Momente«
Ganz nach dem Motto des Naturschutzvereins, »Wir sind Natur« nahm Döring die Fotos an besonderen Orten in und um Muschenheim auf, etwa am Megalithgrab »Heiliger Stein«, in der Burgwüstung Arnsburg und am Limesturm. Aber auch Herbstlaub, ein Kornfeld, der Eisteich, die Wetter oder beispielsweise ein Hochsitz am Waldrand. »Jedes Shooting war ein Erlebnis«, sagt Döring und meint damit auch die vielen lustigen Momente. »Am meisten gelacht haben wir, als beim Fotografieren an der Berger Mühle die beiden Mädels in die Wetter gefallen sind«, berichtete der Hobbyfotograf, der auch sonst gerne die Muschenheimer Natur fotografiert. »Es war wirklich toll«, erinnert sich Döring. Gleichzeitig fing auch die Gerüchteküche im Ort an zu brodeln. Die machen einen Nacktkalender, hieß es. Aber tatsächlich ist alles ganz jugendfrei geblieben. Die Shootings zwischen April und September haben die jungen Frauen näher zusammengebracht. »Es war total spannend, weil jede so unterschiedlich war«, sagt Andrea Linzke, die für April posiert. Es kamen immer so viele wie möglich, um dem Modell beizustehen, das eine oder andere Glas Sekt zu trinken oder gemeinsam an der Vereinshalle zu grillen. Die gemeinsame WhatsappGruppe wird wahrscheinlich auch nicht wieder so schnell gelöscht. Und Naturschutzkönigin Eva-Maria Weil fügt hinzu: »In 20 Jahren können wir sie unseren Enkel zeigen«, sagt sie und lacht. Mittlerweile hat sich auch Dieter Schmandt den Kalender angesehen: »Sagenhaft, wunderschön«, ist sein Kommentar und dann scherzt er: »Nächstes Jahr machen wir einem Männerkalender.« Wer neugierig geworden ist, erhält weitere Informationen auf der Vereins-Homepage www.natur-muschenheim.de oder kann per Mail an kontakt@natur-muschenheim.de den Kalender bestellen. Auch im Brotlädchen und bei Blumen Schwarz werden die Exemplare, die zwölf Euro kosten, verkauft.