Veröffentlicht am 17.11.2016 von
Erntedankfest Gießener Landjugend

Auszeichnung der erfolgreichen Absolventen der landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen. Vorne 8. von rechts: unsere Naturschutzkönigin Elen I. (Foto: Wißner)

KREIS GIESSEN (ee). Protest beim Kreiserntedankfest (Der Anzeiger berichtete gestern): Die Situation der Landwirte ist laut Manfred Paul, dem Vorsitzenden des Kreisbauernverbandes, längst nicht mehr 5 vor 12 sondern „sogar schon 5 nach 12“. Da konnten auch drei Königinnen die Probleme der Landwirtschaft nicht in den Schatten stellen. Beim Kreiserntedankfest in der vollbesetzten Limeshalle in Grüningen fand Paul deshalb auch klare Worte und die hessische Rapsblütenkönigin Katharina I. zeigte sich dankbar, „dass wir uns trotz der schwierigen Situation alle ernähren können“.

 „Insgesamt müssen wir von einer weiterhin sehr angespannten wirtschaftlichen Situation mit Liquiditätsproblemen auf vielen Höfen ausgehen“, so Paul, der zwar die Aufstockung des EU-Programms begrüßte, aber befürchtete, dass dieses Geld zu spät auf den Betrieben ankommt. „Es ist keine Worthülse, dass Landwirte nicht für 21 Cent pro Liter melken und überleben können, sondern bittere Wahrheit. Unser Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel macht sich Gedanken, wie Rewe, Edeka, Aldi und Co noch größer werden, um noch mehr zu verdienen. Und Bundesumweltministerin Barbara Hendricks macht sich Gedanken, den Paragraf 35 des Baugesetzbuches aufzuheben. Da geht es ums Bauen von landwirtschaftlichen Betrieben im Außenbereich. Ist sie sich im Klaren, was sie aufs Spiel setzt?“ Überhaupt würde von der Landwirtschaft quasi zum Nulltarif die Kulturlandschaft gepflegt und erhalten.
 

10-erntedankefest-giessen03Seitens der ausrichtenden Landjugend Gießen führten Rebekka Zeiß und Leonie Vogler durch das mit Tanzdarbietungen gestaltete und musikalisch vom Duo Stephan und Harald umrahmte Programm, zu dessen Höhepunkt die Ehrung der Absolventen der landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen gehörte. Gleich zu Beginn zeigte die Landjugend ihre beiden Kürtänze für das am 19. November an gleicher Stätte von ihr ausgerichtete Volkstanzturnier der Hessischen Landjugend. Es folgten im Verlauf des Abend noch der traditionelle „Bändertanz“ und „Mädchen mit dem roten Mieder“. Als „tüchtige Hofnachfolger eines Berufsstands, der stolz darauf sein kann so eine Jugend nach sich zu ziehen, die auch weiterhin die große Chance hat für die Zukunft zu arbeiten“ lobte der Vizepräsidenten des Hessischen Bauernverbandes, Armin Müller die erfolgreichen Absolventen.

Er und Paul gratulierten Anne Christin Fay, Marc-Andre Viehmann (beide Watzenborn Steinberg), Wiebke Fischer (Steinheim), Felix Frutig (Hungen), Marco Klos (Großen Buseck), Jan-Philipp Menz, Nadine Reichel (beide Oberbiel), Isabella Cinderella Raab (Villingen), Thorsten Rudrich (Grünberg), Björn Schuhmann (Bettenhausen), Jan Ströhmann (Blasbach) und Patrick Robert Zipp (Biskirchen) zur bestandenen Berufsabschlussprüfung zum Landwirt. Tim-Christoph Blecher (Hüttenberg) wurde zum staatlich geprüften Betriebswirt, Fachrichtung Agrarwirtschaft gratuliert, während als neue Landwirtschaftsmeister Josia Ohly (Mariannenhof Holzheim), Melanie Diehl-Schlosser und Tobias Martin Schlosser (beide Grünberg) ausgezeichnet wurden.

10-erntedankefest-giessen02Ein besonderer Dank der beiden Moderatorinnen galt neben dem VLF Gießen und VLF Grünberg, der Landseniorenvereinigung Gießen/Wetzlar/Dill, den Bezirkslandfrauen Gießen und dem Jungbauernstammtisch und besonders dem erstmals für die Tombola verantwortlichen Kreisverband Obst- und Gartenbau und Landschaftspflege Gießen. Zum Abschluss nahm die Landjugend noch zwei besondere Ehrungen vor. Vorsitzender Christoph Weil (Muschenheim) und stellvertretende Vorsitzende Paulina Müller (Dorf-Güll) ernannten Volker Mattern (Dorf-Güll) und Peter Fay (Watzenborn-Steinberg) aufgrund ihres Engagements und der Verdienste zu Ehrenmitgliedern der Landjugend.