Veröffentlicht am 12.06.2018 von Erfolgreiche Beringung der drei Storchenbabies

Heute konnten wir spontan unsere drei putzmunteren Storchenbabies beringen.

Für die Beringung konnten wir Herrn Udo Seum gewinnen. Herr Seum aus der Wetterau ist anerkannter Beringer der Vogelwarte Helgoland. Er ist zudem Vorsitzender der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e.V. (HGON), Kreisgruppe Wetterau.

Erfolgreiche Beringung der drei StorchenbabiesUnsere Storchenbabies wurden mit den Ringen E4874, E4875, E4876 beringt und die Meldung erfolgt dann an die Vogelwarte Helgoland mit Sitz in Wilhelmshaven.

Die Eltern sind: DE R AU 093 für den Storchenmann und DE R AF 448 für das Storchenweibchen, die einen schwarzen Ring links oben tragen. Nach Information von Herrn Seum kommen die Eltern aus Süddeutschland, was von dem „R“ für Radolfzell abzuleiten ist.

Nach Herrn Seums Auskunft geht es unseren Storchenbabies sehr gut. Hoffen wir, dass sie dieses Jahr durchkommen. Vielleicht bekommen wir ja einen Hinweis, wo sie sich dann so „rumtreiben“!

Udo Seum mit den Naturschutzköniginnen Elen und NoraAn dieser Stelle sei auch Hans-Jürgen und Gudrun Reiff gedankt. Sie haben sehr intensiv das Geschehen in der „Nachbarschaft“ beobachtet und sich für die Beringung, die nicht selbstverständlich ist, außerordentlich eingesetzt. Herr Seum berichtete, dass nämlich die Ringe rar geworden sind und kaum noch zu beschaffen sind. Na ja, bei der Anwesenheit der Naturschutzköniginnen Elen und Nora blieb ihm nichts anderes übrig unsere Babies zu beringen. Dafür durfte Herr Seum dann mit unseren beiden Hoheiten auf den ca. 14 m hohen vereinseigenen Storchenmast an der Tuchbleiche. Das erlebt er auch nicht oft. Dank auch an unseren Vorsitzenden Michael Leschhorn, der seinen Hubwagen zur Verfügung stellte!