Veröffentlicht am 30.05.2014 von Wassertiere untersucht

Muschenheim (nab). Auch das zweite Treffen der neu gegründeten Kinder- und Jugendgruppe des Naturschutzvereins Muschenheim war vor Kurzem trotz des regnerischen Wetters ein voller Erfolg. Insgesamt 25 Kinder waren gekommen, um mit dem Betreuerteam zum Welsbach in der Nähe des ehemaligen Kastells Arnsburg-Alteburg zu wandern.

Dort angekommen, haben die Mädchen und Jungen im Bach gekäschert und kleine Wassertiere wie Schnecken, Wasserflöhe und Blutegel gefangen. Mit der Becherlupe haben sie die Lebewesen genau betrachtet und bestimmt. Zudem hatte Elmar Kammer ein Aquarium und andere Behälter vorbereitet, die Molche, Stichlinge, Hüpferline, Köcherfliegen- und Eintagsfliegenlarven und Wasserschnecken zeigten. Natürlich wurden alle Tiere wieder in die Freiheit entlassen. Die Jugendlichen bestimmten außerdem noch anhand von Proben die Gewässergüte. Am Ende hörte sogar der Regen kurz auf, so dass die Betreuer noch ein Lagerfeuer entzünden konnten, damit die Kinder sich Stockbrot schmecken lassen konnten.

Weil das Interesse sehr hoch ist an der neuen Kinder- und Jugendgruppe des Naturschutzvereins wurde die Großgruppe in drei altersentsprechende Kleingruppen eingeteilt. Die Kinder bis fünf Jahre gaben sich den Namen »Marienkäfer«, die Kinder der ersten bis dritten Klasse heißen »Wetterfrösche« und die älteren heißen »The Power to Nature «. Das nächste monatliche Treffen der kostenfreie Gruppe findet am Samstag, den 14. Juni, von 15.00 bis 18.00 Uhr zum Thema: »Wo es quakt und klappert« statt, dann geht es vor allem um Frösche und Störche.