Veröffentlicht am 08.07.2015 von Vom Englischen Garten bis zum bayrischen Landtag

Muschenheimer in München

Lich (nab). München – die bayerische Landeshauptstadt stand nach Berlin auf dem Programm der Mehrtagefahrt des Muschenheimer Naturschutzvereins. Rund 30 Mitglieder hatten sich dazu in der vergangenen Woche aufgemacht, um nicht nur die Sehenswürdigkeiten wie den Chinesischen Turm im Englischen Garten samt Biergärten, das Deutsche Museum, das Hofbräuhaus und den Viktualienmarkt zu erkunden. Denn zu den Höhepunkten der Fahrt zählte eine Besichtigung des bayerischen Landtags im Maximilianeum samt Gespräch mit dem CSU-Landtagsfraktionsvorsitzenden Thomas Kreuzer. Er sprach die Themen Flüchtlingspolitik, Griechenland und die Stromtrasse in der Diskussion mit den Muschenheimern an.

Gespräch über Stromtrasse
Die Trasse, die Windstrom von der Nordsee in den Süden transportieren soll, sei ein kompliziertes Thema, erläuterte Kreuzer auf Nachfrage der Naturschützer. Statt durch Bayern könnte die umstrittene Stromtrasse »Südlink« auch durch Hessen und Baden-Württemberg führen, ist die Meinung der CSU, welche Kreuzer bekräftigte: Wenn man zwei Trassen brauche, dann sei die CSU dafür, dass eine durch Bayern und eine durch Baden-Württemberg verlaufe. Zum Abschluss des Landtagsbesuches genossen die Muschenheimer noch den weiten Ausblick über die Maximilianstraße und die Isar zum Sitz der Regierung von Oberbayern und dem Völkerkundemuseum bis hin zur Frauenkirche.