Veröffentlicht am 26.06.2014 von Staudamm, Störche und Leben im Teich

Muschenheim (nab). »Wo es quakt und klappert« war das Motto, unter dem am vergangenen Wochenende das dritte Treffen der neugegründeten Kinder- und Jugendgruppe des Naturschutzvereins Muschenheim stattfand. Wieder einmal kamen erfreulicherweise 27 Kinder zum Treffen, das diesmal rund um den Eisteich stattfand.

In drei Gruppen eingeteilt, ging es zu verschiedenen Stationen. Am Eisteich selbst hatte Elmar Kammer ein Aquarium vorbereitet. Neben bis zu zehn Zentimeter großen Teichmuscheln bestaunten die Mädchen und Jungen darin auch Flusskrebse. Die Kinder suchten mit ihren Käschern vom Ufer des Eisteiches aus nach weiteren Tierenund fanden recht schnell Kaulquappen, Molchlarven, Wasserkäfer und Blutegel, die sie in das Aquarium setzten. Sogar ein Grasfrosch geriet in eines der Netze.

 

 

035-036-foto2Eine weitere Station war das kleine Biotop an der Wetter. Dort bauten die Kinder unter Anleitung von Otto Schnurrer einen Staudamm an einem Bächlein, damit der Wasserstand im Biotop etwas steigt. Mit Steinen, Ästen und Schlamm gelang es den Kindern, das Wasser so umzuleiten, dass die Fließrichtung nun durch das Biotop führt und dort mehr Wasser hineingelangt.

Die dritte Station war am Storchennest im Biotop Neumühle. Karl Georg Opper klärte die Kinder über die dort brütenden Weißstörche auf. Außerdem erfuhren die Kinder etwas über den Graureiher und den sehr scheuen Schwarzstorch. Nach gut drei Stunden gab es zum Abschluss dann an der Maschinenhalle des Ersten Vorsitzenden Michael Leschhorn noch Würstchen und Brötchen und etwas zu trinken für die jungen Naturschützer. Das nächste Treffen findet am Samstag, 19. Juli, statt. Dann wird es sehr wahrscheinlich um das Thema »Schafe« und mit etwas Glück auch »Bienen« gehen.