Veröffentlicht am 23.10.2015 von Wo einst Kuno von Arnsburg weilte

Der Naturschutzverein Muschenheim hat nicht nur Zuwachs an Mitgliedern und vermittelt den Zugang zur Natur über viele Ausflüge und Aktivitäten, er sorgt auch dafür, dass die Bewohner der Region sowie die Touristen die schöne Umgebung genießen können. Mehrere Bänke stellten die Naturschützer an Plätzen mit qutem Ausblick auf. Einer dieser Orte ist der am Eisteich. Dort hatte schon früher eine Bank gestanden, die allerdings dem Zahn der Zeit zum Opfer gefallen war. Dort stellte der Verein zunächst eine und später eine weitere Sitzgelegenheit auf. Wer sich Zeit nimmt, kann in der Nähe des Teichs Stockenten, Teichhühner und Teichfrösche beobachten oder auch seltene Pflanzen entdecken. Die Naturschützer pflegen den Teich, kümmern sich um den Algenbewuchs und mähen das Grün. Der Eisteich liegt in der Nähe des „Kulturhistorischen Weges“. Am Historischen Rundwanderweg, der über elf Kilometer die kulturhistorischen Denkmäler im Raum Muschenheim abdeckt, steht auch der „Eser-Stein“. Der beeindruckende Basaltkoloss war im Rahmen der Flurbereinigung 2006 aufgestellt worden. Die Naturschützer fügten dem Stein eine Bank mit weitem Ausblick in Richtung Hungen und Muschenheim hinzu. Der kulturhistorische Weg verläuft an dieser Stelle über die alte „Heerstraße“, die bis nach Münzenberg/Trais führt. (atb)

Foto: atb