Veröffentlicht am 29.05.2016 von
Elen I. Naturschutzkönigin in Muschenheim

Naturschutzverein Muschenheim Naturschutzkönigin Gleich vier Königinnen waren bei der Krönung der neuen Naturschutzkönigin Elen I. (Mitte) in Muschenheim zugegen (v.l.): Kürbiskönigin Nora I, die scheidende Naturschutzkönigin Eva-Maria I., Brunnenkönigin Lea I. und die hessische Schäferkönigin Franziska Storch. con_Foto

Lich (con). Nur einmal in ganz Deutschland – so zumindest der aktuelle Wissensstand – gibt es eine Naturschutzkönigin – und das direkt im Herzen der Natur. Am Donnerstag stellte der Naturschutzverein Muschenheim beim Sommerfest seine neue Naturschutzkönigin vor. Nach Eva-Maria I., die vor zwei Jahren zur ersten Naturschutzkönigin ernannt wurde, folgt nun Elen I. (Elen Schneider) auf dieser verantwortungsvollen Position.

Dabei war sich die 23-Jährige zuerst überhaupt nicht sicher, ob sie das Amt übernehmen wollte. »Der Naturschutz liegt mir sehr am Herzen, aber ich stehe nicht gerne im Mittelpunkt«, gab die Muschenheimerin gegenüber dieser Zeitung zu. Doch dank guten Zuredens ihrer Eltern und von Freunden fasste sie sich ein Herz und freut sich jetzt auch auf ihre Aufgaben. Daneben ist sie eine begeisterte Badmintonspielerin beim TuS Eberstadt.

Auch Elen Schneider wird die Belange des Naturschutzes rund um Muschenheim in den Vordergrund rücken und als offizielles Gesicht des Naturschutzvereins Werbung dafür betreiben. Gekrönt wurde sie von der Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Christiane Schmahl, die die Landrätin bei dieser Zeremonie vertrat.

Auch an anderen königlichen Hoheiten herrschte beim Sommerfest kein Mangel: Zur Ernennung waren gleich drei benachbarten Königinnen nach Muschenheim geeilt, um hoheitliche Einigkeit zu zeigen: Kürbiskönigin Nora I. aus Villingen, Brunnenkönigin Lea I. aus Hungen und die hessische Schäferkönigin Franziska Storch – letztgenannte ebenfalls eine Muschenheimerin.

Neben der neuen Königin gab es beim Sommerfest allerhand über den Naturschutz zu erfahren. Unter anderem wurde am »Bibermobil« rund um die possierlichen Tiere informiert, die in immer größerer Zahl in Mittelhessen vertreten sind.