Veröffentlicht am 08.07.2015 von Die reisenden Muschenheimer und die gut gelaunte Königin in München

(nab). Als am vergangenen Wochenende 30 Akteure des Muschenheimer Naturschutzvereins in München waren, widmeten sie sich keineswegs nur dem Chinesischen Turm im Englischen Garten samt Biergärten, dem Deutschen Museum, dem Hofbräuhaus und dem Viktualienmarkt – nein, sie waren auch im Landtag, im Maximilianeum, sprachen dort mit dem CSU-Fraktionsvorsitzenden Thomas Kreuzer. Für diese Visite hatte die Muschenheimer Naturschutzkönigin Eva-Maria Weil ihre Dienstkleidung angelegt. In vollem Ornat machte das flotte Fräulein freilich was her an der Isar. Echt der Hingucker! Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf (links), von Haus aus eine Erdinger Touristikerin, war erstaunt über die oberhessische Hoheit, die bekanntlich die erste und bislang einzige Naturschutzkönigin in Deutschland ist. Weiterer Promi, dem die Reisenden begegneten, war Thomas Goppel, Sohn des früheren bayerischen Ministerpräsidenten Alfons Goppel und unter anderem ehemaliger Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst im Kabinett Stoiber, der 2008 zugunsten von Horst Seehofer auf eine Kandidatur fürs Amt des Ministerpräsidenten verzichtet hatte. Er grüßte die Majestät aus »Musch’em« mit einem Handkuss. Das sind bleibende Erinnerungen.

Fotos: nab