Veröffentlicht am 12.08.2016 von
Bevölkerung für ein paar Stunden vervielfacht

Drei Königinnen auf dem Stadtfeuerwehrtag (v.l.): Schlitzer Kornkönigin Stefanie, Naturschutzkönigin Elen I., Kürbiskönigin Nora I.

Großer Festzug anlässlich des Stadtfeuerwehrtages Homberg in Deckenbach

Deckenbach (gma). Wie man für ein paar Stunden die Bevölkerung eines Dorfes verdrei- oder gar vervierfacht, zeigte das 350-Seelen-Dorf Deckenbach am Sonntag anlässlich des Festzuges des Stadtfeuerwehrtages Homberg.

Anziehungskraft
Der Festzug, der bei den Homberger Wehren zum festen Programm gehört, übt eine große Anziehungskraft auch über die Kreisgrenzen hinaus aus. Mehr als 50 Festzugpositionen mit rund 1000 Teilnehmern schlängelten sich daher durch den kleinen Ort. Aus mehr als 30 Orten des Vogelsbergkreises sowie der Nachbarkreise Marburg-Biedenkopf und Gießen waren befreundete Wehren angereist. Die Blautöne ihrer Uniformen dominierten zwar klar den Festzug, doch dazwischen gab es neben drei Musikzügen auch viele andere Farbtupfer, die die vielen Zuschauer, die den Festzug säumten, spontan zu Beifallsbekundungen veranlassten.

Historische Fahrzeuge
Zu Fuß, auf historischen oder modernen Fahrzeugen oder gar in der Schaufel eines Frontladers schwebend wurde Deckenbach durchquert, bevor der Zug traditionell am Festzelt endete und sich Teilnehmer wie Besucher gleichermaßen ein paar schöne Stunden in dem kleinen Homberger Stadtteil machten.